Wirecard Aktie: Was wird hier vertuscht? Die 3 Merkwürdigkeiten!

Feb 10, 2019 | Höllenpresse, verprügelte Aktien | 0 Kommentare

Liebe Finanzmenschen,

das ist unfassbar. Wirecard hat schon wieder bis zu 25 % verloren. Ich zeige euch, ob sich jetzt ein Einstieg lohnt!

Der Kursverfall ist immens.

Vom höchsten zum tiefsten Kurs sind es sogar rund 36 %. Und wir sprechen hier von einem DAX-Konzern und keinem kanadischen Bananenverkäufer im Pennystock-Bereich!

Wirecard Kursverfall

Die Wirecard Aktie steht offensichtlich unter Druck. Und das nicht erst seit heute.

Seit September 2018 hat sich Wirecard mehr als halbiert.

Wirecard Aktie Kursverfall

Somit müsste die Aktie über 100 % steigen, um ihr altes Niveau zu erreichen.

Lustiger Fun-Fact: Unten seht ihr die aktuellen Einschätzungen von den Analysten zur Wirecard-Aktie. Die meisten sind einige Tage alt und bestes Beispiel, warum ich Analysten niemals ernstnehme. Fast alle haben vor einigen Tagen über 200 Euro vorgegeben. Die Anleger die darauf gehört haben, dürfen sich nun an Minus 20 oder 30 Prozent erfreuen.

Wirecard Kursziele Analysten

Nun ist Wirecard aber stark gefallen. Immerhin ist das Unternehmen ein starker Wachstumswert, wenn wir einen kleinen Schnellcheck machen. Umsätze und Gewinne steigen an, wunderbar.

Wirecard Kennzahlen

Die Prognosen sehen sogar teuflisch gut aus. Allein das prognostizierte Wachstum finde ich überzeugend. Und dazu auch die Profitabilität, was uns die Umsatzrendite zeigt.

Aber einige Dinge bringen mich zum Grübeln. Ist auch normal, so extrem wie die Aktie abgestürzt ist.

Das sind meine 3 Merkwürdigkeiten!

1. Feindliche Übernahme

Ende 2018 erschien im Aktionär ein spannender Artikel. Dort wurde Klaus Rehnig, ehemaliger Aufsichtsratchef bei Wirecard, zum Unternehmen interviewt.

Wirecard Übernahme

Besonders interessant war seine Aussage: »Bald wird ein internationaler Konzern Wirecard kaufen.« Damals stand die Aktie so bei 135 Euro. Nun ist das Wertpapier deutlich günstiger.

Haben wir es hier mit einer gigantischen Manipulation zu tun?

Möchte in Wahrheit jemand eine günstige Übernahme durchführen? Wäre theoretisch denkbar. Einfach mal paar wilde Gerüchte streuen. Das Konzept ist aufgegangen. Ich persönlich glaube aber nicht daran, weil das zu plump wäre. Die Staatsanwaltschaft München ermittelt nun wegen den Kursturbulenzen. Das wäre zu offensichtlich, wenn in den nächsten Tagen ein Übernahmeangebot eintrudelt.

2. Organisiertes Chaos

Wirecard widerspricht den Berichten zwar.

Wirecard Statement

Allerdings sind interne Dokumente an die Öffentlichkeit vorgedrungen. Das Unternehmen spricht von HOCHVERTRAULICHEN Dokumenten. Mit dem Statement möchte Wirecard viele Zweifel aufräumen. Aber irgendwie schneidet sich die Firma auch ins eigene Fleisch. Wir haben es hier mit einem Finanzdienstleister zu tun. Dort stehen Vertrauen und Schutz von Kundendaten an erster Stelle. Vielleicht werden sich einige Partner nun Sorgen um ihre Daten machen.

Wirecard Statement2 

Jetzt haben wir weder Fisch noch Fleisch. Die Financial Times macht Panik, während Wirecard widerspricht. Heute kamen gleich zwei Statements heraus. Irgendwie wirkt alles sehr chaotisch.

Mir macht Sorgen, dass die Geschichte nicht mit einem direkten Statement aus der Welt geschaffen werden konnte. In meinem vorigen YouTube-Video zu Wirecard hatte ich davor gewarnt. Natürlich schlachtet die Financial Times den medialen Ruf nun aus und bringt ihre Infos häppchenweise ans Tageslicht.

Würde ich genauso machen aus Marketinggründen.

Ob es Fake-News sind oder nicht ist aber noch immer nicht geklärt. Das möchte ich betonen. Wirecard sagt, am Bericht ist nichts dran. Trotzdem wird in Singapur gegen Wirecard ermittelt. Warten wir ab, was diese Ermittlungen ergeben.

3. Kleine Summe mit dramatischen Folgen

Rufen wir uns ins Gedächtnis: Es geht bei der Geschichte um einen Buchungsskandal von 37 Millionen Euro. Für jeden von uns ist das eine Stange Geld. Aber für Wirecard sind das eher Peantus. Der Finanzdienstleister macht einen Umsatz von über 2 Milliarden Euro. Die Marktkapitalisierung liegt bei rund 12 Milliarden Euro, vor ein paar Monaten waren es noch weit über 20 Milliarden Euro.

Allerdings sind diese 37 Millionen Euro symbolisch zu sehen. Stellt sich der Bericht als wahr heraus, wird der Ruf von Wirecard enorm leiden. Mastercard und Visa könnten ihre Partnerschaft infragestellen.

Visa Mastercard Wirecard

Und auch andere Partner könnten abspringen. Daher ist es extrem wichtig, dass sich die Gerüchte als Fake-News herausstellen.

Ansonsten könnte ein kleiner Buchungsskandal weitreichende Folgen haben.

Kaufen oder verkaufen?

Bisher hat sich keines der Gerüchte bestätigt. Wirecard spricht sich klar gegen die Fake-News aus, was aber die einzig sinnvolle Reaktion ist. Das Unternehmen muss so reagieren, um sich selber zu schützen.

Sokrates Wirecard Aktie

Die momentane Lage könnte Sokrates wohl am besten beschreiben: Ich weiß, dass ich nichts weiß. Ob die News wahr oder falsch sind, weiß niemand – außer Dan McCrum, dem Journalisten der Financial Times.

Was ich aber einschätzen kann, ist die Taktik des Finanzmagazin. Die News werden bröckchenweise veröffentlicht, also könnte durchaus noch was folgen. Wirecard reagiert extrem nervös auf jede noch so winzige News. Da würde bereits ein klitzekleines Gerücht ausreichen, um einen weiteren Kurssturz auszulösen.

Ich persönlich halte die Aktie für ein solides Unternehmen. Der faire Wert sollte wohl so um die 70 bis 90 Euro liegen, sofern es sich um Fake-News handelt. Ich würde deshalb in Wirecard per Sparplan einsteigen, also kaufen. Aber eben mit kleineren Summen. So alles halbe Jahr eine Ausführung. Zahlst du über 5 Euro pro Trade, ist das zu viel.

Hier findest du meinen Preis-Leistungs-Favoriten:

Ein Einmalinvestment in Wirecard halte ich für zu riskant, das würde ich nicht machen. Wäre in der aktuellen Lage nur wildes Gezocke, aber kein seriöses Investieren. Stellen sich die Fake-News als wahr heraus, unbedingt Finger weg. Es droht ein Schnellballeffekt!

deine Aktientipps

Mich interessiert: 

Wie ist deine Meinung zur Wirecard Aktie 2019?  

🔥

 

Rechtlicher Hinweis: Natürlich stellt dieser Beitrag keine Anlageberatung dar. Jegliche Inhalte dienen nur der Information und können auch komplett falsch sein. Der Artikel ist keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der besprochenen Wertpapiere!