Bier oder 255.135 Euro: Was wählst du? | reich werden

Mrz 19, 2019 | Höllenpresse, teuflische Börsengedanken | 4 Kommentare

Du hast die Wahl: Ein leckeres Feierabend-Bier oder 255.135 Euro. Wofür entscheidest du dich?

Schau dir diesen Beitrag als teuflich gutes YouTube-Video an:

Stell dir vor, du hast den ganzen Tag fleißig gearbeitet. Du kommst nach Hause und da wartet sie auf dich. Eine wahre Schönheit. Du streckst deine Hand aus, um sie fest zu packen. Sonst könnte sie dir dein bester Kumpel wegschnappen! Denn er schaut schon so gierig auf sie und das findest du gar nicht okay.

Natürlich meine ich die herrliche kühle Bierflasche im Kühlschrank oder woran hast du gedacht?

Aber genug gescherzt, kommen wir zur vielleicht wichtigsten Frage deines restlichen Lebens:

Bier oder Geld.

Und es geht hier nicht um 10 oder 20 Euro. Nein, sondern um 255.135 Euro. Würdest du dein restliches Leben auf Bier verzichten und stattdessen lieber über 250.000 Euro auf dem Konto haben? Was du mit dem Geld alles anstellen könntest! Ein Auto oder eine Wohnung kaufen, ganz egal.

Und ja, es reicht absolut aus, auf das tägliche Feierabend-Bier zu verzichten. Du brauchst kein Einkommen von über 5.000 Euro. Du solltest dir ein Bier täglich leisten können. Dieses Kapital reicht aus, um über die Jahre ein Vermögen aufzubauen.

Ein Bier kostet im Supermarkt einen Euro, vielleicht 1,50 Euro. Mit Freunden zahlst du in der Sportbar drei Euro. Gehen wir so im Schnitt von 2 Euro Bierkosten pro Tag aus. Gut, du trinkst nicht täglich ein Bier, aber an manchen Tagen zwei oder drei. Daher ist ein Bier pro Tag realistisch. Im Monat sind das also ungefähr 60 Euro an Bierkosten.

Anstatt das Geld – verzeiht mir die diabolische Ausdrucksweise – zu versaufen, kannst du es langfristig anlegen. Und du tust sogar deiner Gesundheit etwas Gutes, also gewinnst du doppelt. Aber wie komme ich auf die 255.135 Euro? Zur Beruhigung: Du musst kein Finanzexperte sein, um so viel Geld anzuhäufen. Du brauchst keinen Doktor in Finanzwissenschaften. Und ja, selbst mit einem kleineren Gehalt wie 850 Euro kannst du langfristig Vermögen aufbauen.

Dafür musst du das Geld fürs Feierabend-Bier, also 60 Euro im Monat, an der Börse anlegen. Aber wie komme ich auf über 250.000 Euro? Immerhin liegt die monatliche Anlagesumme in diesem Beispiel bei nur 60 Euro!

Mit einem Faktor: der Zeit.

Zeit ist die wichtigste Geheimwaffe an der Börse. Sie ist die effektivste Waffe gegen den stressigen Arbeitstag, also praktisch das Feierabend-Bier. Ähm Moment, darauf verzichten wir ja jetzt! Du kannst das Bier durch eine tolle Tätigkeit wie Yoga oder Synchronschwimmen ersetzen.

Aber Zeit allein reicht nicht aus.

Reich werden durch Sparen

Sagen wir, du steckst ab heute jeden Monat 60 Euro ins Sparschwein. Das machst du 40 Jahre lang. Steckst fein säuberlich monatlich sechs 10er in die Sparbüchse. Voller Vorfreude möchtest du sie nach 40 Jahren öffnen und dann ist deine Freundin mit dem Geld abgehauen. Nein, sagen wir, du hast die beste Frau der Welt gefunden. Oder für die weiblichen Zuschauer: Du hast einen tollen Mann geheiratet.

Dann würden im Sparschwein nach 40 Jahren stolze 28.800 Euro liegen.

Das ist doch ganz nett für nur 60 Euro im Monat, nicht wahr? Aber mehr auch nicht, nur ganz nett. Und bekanntlich ist »nett« der kleine Bruder von »langweilig«. Niemand möchte der nette Kerl sein. Denn der kriegt nur in Filmen die Traum-Freundin ab. Im echten Leben versagt der nette Kerl komplett. Oder wie siehst du das?

Zum Glück kannst du ganz einfach Finanz-Badboy sein.

Reich werden mit ETF

Finanz-Badboys stecken ihr Geld nicht in die Sparbüchse. Sie holen das Optimum aus ihren Finanzen raus. Und können so über 250.000 Euro nach 40 Jahren erzielen. Zur Erinnerung: Der nette Kerl zerschlägt sein Sparschwein und hat da nur 28.800 Euro liegen. Und am Ende hat er sich vom Ladenbesitzer ein überteuertes Schweinchen für 100 Euro andrehen lassen. Weil er eben zu nett ist! Also 100 Euro Rendite weniger. Dagegen erzielt der Finanz-Badboy bei gleichem Kapitaleinsatz mehr als 250.000 Euro.

Wie ist er durch Sparen reich geworden?

Er hat sich finanziell schlau gemacht. Finanzielle Bildung gibt es zu 666 % kostenlos auf zahlreichen YouTube-Kanälen oder in Blogs. Im Finanzblogroll erhältst du eine tolle Übersicht zur deutschen Blogger-Landschaft!

Ich frage dich: Was ist bei der Kapitalanlage am wichtigsten?

Es liegt dir auf der Zunge, natürlich ist es die Rendite. Du möchtest möglichst viel Gewinn aus jedem Euro herausholen. Das Risiko darf aber nicht zu hoch sein. Wir möchten schließlich kein Roulette spielen. Und da sind ETFs auf bewährte Indizes eine teuflisch gute Strategie.

Ein Index folgt einem Motto. Du könntest jetzt z. Bsp. den Dönerladen-Index von Berlin erstellen. Dort würden wir alle Dönerläden reinpacken. Das sind so 4.000 Läden herum. Machen die Läden mehr Umsatz und die Geschäfte laufen gut, steigt der Index im Wert an. Gibts einen großen Gammelfleisch-Skandal, sinkt der Umsatz, weil weniger Kunden kommen.

Ein Index ist also eine Zusammenfassung von Unternehmen. Ganz einfach, nicht wahr? Nun nehmen wir einen echten Index als Beispiel. Und zwar den S&P 500.

Der S&P 500 zählt zu den weltweit wichtigsten Indizes. Er ist so wichtig, weil er die 500 größten US-Unternehmen enthält. Dazu zählen Firmen wie Amazon, Apple, Coca-Cola, Facebook, MasterCard und McDonald’s. Also Unternehmen, die dir täglich im Alltag begegnen. Und dieser S&P 500 hat eine historische Rendite von 9 % erzielt. Um diese 9 % zu erzielen, hättest du mindestens 25 Jahre investiert bleiben müssen. Es gibt keine Garantie, dass sich diese Rendite wiederholt. Vielleicht sind es in Zukunft 5 % oder weniger. Aber die Geschichte hat gezeigt, wie wertbeständig der S&P 500 wächst. Also ist eine ähnliche Rendite potenziell möglich.

Kommen wir wieder zu unserem Bier zurück. Du könntest die 60 Euro vom Feierabend-Bier in den S&P 500 anlegen. Das geht ganz bequem über einen ETF. Das ist ein passiver Fonds, der die Wertentwicklung vom S&P 500 nachahmt.

Wie ein Papagei eben.

Ich bin Fan vom teuflisch guten Lyxor S&P 500 ETF. Du kannst ihn ganz bequem per Sparplan ab 25 Euro im Monat kaufen, der Sparplan läuft vollautomatisch. Entspannt zurücklehnen und keine Gedanken machen. So sieht moderne Geldanlage aus.

60 Euro im Monat können bei einer Verzinsung von 9 % nach 40 Jahren wahnsinnige 255.135 Euro ergeben. So einfach kannst du reich werden durch Sparen.

Zinseszinsen Sparplan reich werden

Sind wir mal pessimistisch und gehen von einer Rendite von 5 % aus. Dann können es noch immer starke 115.050 Euro sein. Deutlich besser als das Sparschwein mit 28.800 Euro, nicht wahr? Und 60 Euro im Monat sind wirklich keine wahnsinnig große Summe. Wenn du 200 Euro im Monat investierst, kannst du sogar unfassbare 850.450 Euro erzielen.

 mit ETF Sparplan reich werden

Und das alles nur, indem du auf dein Feierabend-Bier oder eine andere kleine Sünde wie Zigaretten verzichtest.

Konnte ich dich davon überzeugen, kein Feierabend-Bier mehr zu trinken? Oder gönnst du dir jetzt erst recht ein frisches Weizen aus dem Kühlschrank?

Mich interessiert brennend, ob ich dich zum Anti-Alkoholiker bekehren konnte!