5 beste China-Aktien 2019

Jun 20, 2019 | Aktienanalysen vom Teufel, Höllenpresse | 0 Kommentare

Am 5. Februar 2019 wechselte China in das Jahr des Schweins. Es soll Glück, Reichtum und Zufriedenheit bringen. Eine Person hat da aber etwas dagegen. US-Präsident Donald Trump möchte, dass kein Business-Partner mehr für China übrigbleibt. Um es in seinen Worten zu sagen: »Sehr schlecht für China, sehr gut für die USA.«

In diesem Beitrag gehe ich zuerst auf die aktuelle Lage im Reich der Mitte ein. Danach stelle ich dir fünf spannende China Aktien für 2019 vor!

Diesen Artikel als spannendes YouTube-Video ansehen:

Abonniere meinen Kanal, um mich bei meiner Arbeit zu unterstützen. So kann ich diesen Blog und YouTube-Kanal weiterhin kostenlos betreiben. Vielen lieben Dank im Voraus!

China ist für viele Aktionäre ein schwarzer Fleck. So am Rande bekommt man etwas vom Handelskrieg mit. Ein Investment ist aber für viele Investoren zu spekulativ. Langfristig könnte das ein Fehler sein. Immerhin sprechen wir über die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt.

Das BIP von Japan oder Deutschland beträgt ein knappes Drittel vom chinesischen Wert. Im Vergleich zu vor 30 Jahren hat sich die Wirtschaft teilweise geöffnet. Die Politik ist transparenter und übersichtlicher geworden. Aber mit der US-amerikanischen Marktwirtschaft lässt sich das chinesische System kaum vergleichen. Da klaffen noch gewaltige Lücken.

Aber wir leben in einer Welt, in der Wachstum an erster Stelle steht. Aktionäre und Investoren interessieren sich besonders für Wachstumsaktien. Dazu zählen auch Firmen wie Amazon, Beyond Meat oder Tesla. Bei Beyond Meat ist es das enorme Wachstumspotenzial der Fleischersatzbranche.

Aber wieder zurück zu China. China wächst extrem an und ist noch immer ein absoluter Wachstumsmotor. Unsere EU und die USA können da nicht mithalten. Allerdings ist das Wachstum in den letzten Jahren abgeflacht. Es besteht ein klarer Abwärtstrend. Wenn das nicht genug wäre, kommt Donald Trump um die Ecke und macht Ärger. Mit seinem Handelskrieg belastet er die schwächelnde China-Wirtschaft noch mehr.

China reagiert auf Trumps Drohungen mit Ausdauer und Stärke. Die Kommunistische Partei kommentiert den Handelskrieg mit den Worten »Keine Macht soll den eisernen Willen Chinas unterschätzen«. Also könnte sich der Negativsog fortsetzen. Ein China Handelsstreit ist bestimmt kein Wachstumsmotor.

Es gibt noch einen weiterer Negativaspekt. Laut dem chinesischen Professor Xiang Songzuo sollen das Wachstum gefälscht sein. 2018 rechnet Songzuo mit einem Wachstum von rund 1,7 %. Laut den offiziellen Daten waren es aber um die 6,6 % herum. Laut Songzuo ist das Wachstum über 70 % niedriger als von der Kommunistischen Partei angegeben.

Das ist verheerend, denn daraus ergeben sich zwei Kritikpunkte:

1. Aktionäre können China nicht vertrauen. Die Politik fälscht anscheinend große Daten wie das BIP. Also können auch weitere Statistiken wie Unternehmensdaten manipuliert sein. Damit ist auch keine vernünftige Firmenanalyse möglich.

2. China kann in eine starke Krise rutschen, wenn sich die negative Entwicklung nicht mehr verstecken lässt. Songzuo behauptet, dass sich Chinas Wirtschaft bereits jetzt in einer Krise befindet.

Bei diesen ganzen Negativpunkt kommt eine Frage auf:

Wofür überhaupt in China investieren?

Man kann das Land als kommunistische Diktatur bezeichnen. Und genau das ist die Chance. Politische und wirtschaftliche Maßnahmen können sehr schnell umgesetzt werden.

An dieser Stelle möchte ich Warren Buffett zitieren: »Seien Sie ängstlich, wenn andere gierig sind. Und seien Sie gierig, wenn andere ängstlich sind.«

Momentan haben die Anleger Angst. Es gibt auch gute Gründe dafür, wenn du dir den Handelskrieg und die mögliche BIP-Manipulation ins Gedächtnis rufst. Aber so langsam ergeben sich spannende Einstiegschancen.

Ein positives Signal ist das historische KGV.

Hier siehst du die langfristige Entwicklung. Das KGV bezeichnet das Kurs-Gewinn-Verhältnis. Ein niedriger Wert bedeutet, dass die Aktien tendenziell günstig bewertet sind.

Der Chart beruht übrigens auf dem MSCI China. Im MSCI China sind mehr als 490 große und umsatzstarke Unternehmen aus China enthalten. Ich habe in diesen Chart in klein die durchschnittliche KGV-Entwicklung eingefügt.

Im kleinen Chart habe ich alle KGV-Werte unter 15 mit einer roten Blase markiert. Diese Bereiche haben sich langfristig als interessante Chance herausgestellt. Danach ging der Kurs meist hoch. Insgesamt habe ich da fünf Einstiegschancen gefunden. Genau jetzt liegt eine solche Chance vor. Ein niedriges KGV lässt auf eine Unterbewertung schließen. Das bedeutet, die Aktien weisen eine tendenziell höheres Kurspotenzial auf, da sie günstig bewertet sind. Aber es gibt keine Garantie, dass der Umschwung wirklich kommt. Es können auch viele Jahre bis zur Trendwende vergehen.

Aber denk an Warren Buffett: »Seien Sie gierig, wenn andere ängstlich sind.«

Der Handelskrieg sorgt für sehr viel Unruhe. Deshalb könnte aktuell eine gute Einstiegschance für China-Aktien sein. Am 3. November 2020 stehen die nächsten US-Wahlen an. Wird Trump ersetzt, könnte das den Handelsstreit von heute auf morgen entspannen. Der Nachfolger könnte sich damit rühmen, den Handelskrieg beendet zu haben. Doch auch Trump könnte den Streit beilegen, um kurz vor den Präsidentschaftswahlen die Wähler von sich zu überzeugen. So oder so wäre das für China-Aktien positiv.

Ich persönlich würde jetzt keine riesige Summe in China-Aktien investieren. Stück für Stück halte ich für deutlich sinnvoller, da der aktuelle Abwärtstrend anhalten kann. Also jeden Monat oder jedes Quartal eine kleinere Summe rein.

Generell sind chinesische Aktien ein relativ spekulatives Investment. Deshalb sollte das Depot zu höchstens 20 % aus ihnen bestehen. Und das ist schon ein sehr riskanter Wert. Konservative Aktionäre fahren mit maximal 5 % besser.

Tipp: Wer das Risiko senken möchte, pickt sich keine Einzelaktien raus, sondern setzt gleich auf den MSCI China. Wenn du noch weniger Risiko wünscht, ist der MSCI Emerging Markets eine gute Idee. Dieser Index bietet eine noch breitere Streuung. Es sind nämlich weitere Schwellenländer wie Südkorea, Brasilien oder Indien enthalten. China macht im MSCI Emerging Markets einen Anteil von rund 30 % aus.

Ich finde es sehr wichtig, dass du als Anleger über das Land aufgeklärt bist. Deshalb habe ich so ausführlich über die chinesische Wirtschaft berichtet. Ein innovatives Startup hat z. Bsp. in den USA tendenziell bessere Chancen als in Deutschland. Daher würde ich die US-Aktie höher bewerten. Aus diesem Grund musst du die Besonderheiten des Landes kennen.

1. Tencent

Zuerst möchte ich Tencent vorstellen. Falls du dich ein bisschen mit China-Aktien auskennst, hast du vielleicht von diesem Unternehmen gehört. Aber keine Sorge, das Ranking besteht nicht nur auf Tencent und den üblichen Verdächtigen. Ich habe zwei China-Aktien aufgenommen, von denen kaum jemand gehört hat. Dazu später mehr, kommen wir zurück zu Tencent. Das Unternehmen gehört unbedingt in eine Top 5 Liste, da es ein starkes Geschäftsmodell bietet.

Tencent betreibt den Messaging-Dienst QQ.

In Asien ist dieser Messeneger sehr weit verbreitet. Generell legt Tencent seinen Fokus auf China. In Deutschland dürfte das chinesische Unternehmen durch PlayerUnknown’s Battlegrounds bekannt sein. Der Shooter wird bequem per Smartphone gespielt. Tencent ist aber kein normaler Seitenbetreiber. Das Unternehmen engagiert sich als Beteiligungsgesellschaft. In gewisser Weise ist Tencent auch ein Investmentfonds. Die Firma ist z. Bsp. am Spielehersteller Activison beteiligt. Activision bringt Spiele-Klassiker wie World of Warcraft oder Call of Duty heraus.

Die Investments zahlen sich aus, wie es die Fundamentaldaten zeigen. Umsätze und Gewinne steigen explosivartig an. Die Zukunftsprognosen sehen ebensfalls rosig aus.

2. Baozun

Baozun ist ein E-Commerce-Serviceanbieter, der andere Unternehmen berät.

  • Der Dienstleister baut für seine Kunden einen Online-Store auf.
  • Dabei setzt Baozun auf eine Omnichannel-Strategie. Der Serviceanbieter verbindet Vertriebskanäle wie klassischer Handel, normale Webseiten und mobile Smartphones miteinander.
  • Zusätzlich kümmert sich Baozun um die Auslieferung der Produkte. Der Dienstleister betreibt nämlich eigene Lagerhäuser und wickelt über 1 Mio. Bestellungen pro Tag ab. Zur Kundschaft zählen prominente Unternehmen wie Bosch, Calvin Klein, Microsoft, Nike oder Philips.

Der chinesische Markt ist für ausländische Unternehmen relativ kompliziert. Baozun bietet eine Komplett-Serviceleistung an. Deshalb ist der Dienstleister als Kooperationspartner für ausländische Unternehmen interessant. Innerhalb Chinas ist Alibaba der wichtigste Handelspartner. Die beiden Firmen arbeiten eng miteinander. Da Alibaba stark wächst, profitiert auch Baozun davon. Je mehr Produkte auf Alibaba bestellt werden, desto mehr Aufträge erhält Baozun.

Die positive Entwicklung zeigt sich am Umsatzwachstum. Da muss ich nichts weiter dazu sagen, das Diagramm ist mehr als eindeutig. Baozun ist eine klassische Wachstumsaktie.

Um chinesische Aktien zu kaufen (oder auch für sonstige Wertpapiere), benötigst du ein Aktiendepot. Ich nutze die comdirect als Aktiendepot und auch als Girokonto. Das mache ich seit über 10 Jahren und bin sehr zufrieden damit. Die Kosten sind günstig und alle Trades werden zuverlässig abgewickelt. 

3. Alibaba

Bei den Top 5 Aktien darf Alibaba nicht fehlen. Das Unternehmen wird öfters als Amazon von China bezeichnet. Allerdings hat Alibaba deutlich mehr zu bieten.

  • Im Vordergrund steht der Online-Marktplatz Alibaba. Doch das Unternehmen betreibt auch weitere Webseiten wie Taobao. Das ist ein ein Online-Auktionshaus wie eBay.
  • Das zweite Standbein ist der Bezahlservice Alipay. Dieser Service lässt sich mit PayPal vergleichen.
  • Der dritte Punkt sind Vergleichsseiten und sonstige Projekte. Ein Beispiel ist Ant Financial, das Zahlungen im Internet abwickelt.

Insgesamt kann man Alibaba als Vereinigung von Amazon, eBay und PayPal sehen.

Die Idee geht voll auf, wie es die Umsatz- und Gewinnentwicklung zeigt. Laut den Prognosen sollen Umsätze und Gewinne langfristig wachsen.

4. Ctrip.com

Wie es der Name schon sagt, ist Ctrip auf Reisen spezialisiert.

Hier siehst du die deutsche Version der Website. Wie bei anderen Reiseseiten kannst du nach Flügen suchen oder ein Hotel buchen. Die Geschäftsidee lässt sich mit Seiten wie Booking.com vergleichen. Andere Reiseveranstalter oder Hotelbesitzer können ihre Leistungen auf Ctrip listen. Bucht jemand ein Hotel, kassiert Ctrip dafür eine Gebühr.

Der Umsatz setzt sich zu 45 % aus Flugtickets und zu 35 % aus Hotelbuchungen zusammen. Reiseveranstalterleistungen machen nur 11 % aus. Um weiter zu wachsen, hat Ctrip kürzlich 49 % der Anteile von MakeMyTrip erworben. Das ist eine indische Online-Reise-Agentur. China und Indien weisen starke Wachstumsraten im Reisemarkt auf. Der Wohlstand der Menschen beider Länder wächst. Die Mittelschicht kann sich mehr leisten, wozu ein entspannender Urlaub gehört.

Wie die anderen China-Aktien bietet Ctrip starke Fundamentaldaten. Das Unternehmen expandiert immer mehr in andere Länder und hat seine Webseite in europäische Sprachen übersetzt. Für mich ist das eine spannende Wachstumsstory.

5. Ping An Insurance

Meine letzte China-Aktie ist Ping An Insurance. Dabei handelt es sich um einen Finanzdienstleister.

Das sind die drei Kerngeschäftsbereiche:

  • Das Geschäft wird zu knapp 73 % ganz klar von Versicherungen dominiert.
  • Danach folgen Bankservices mit rund 18 %.
  • Investmentdienstleistungen machen etwa 6 % der Umsätze aus.

Der Versicherungsmarkt wächst mit der Mittelschicht. Da sehen die Prognosen für China großartig aus. Hier siehst du, wie sich die weltweite Mittelschicht künftig entwickeln könnte.

Der Bereich Asien und Pazifik verzeichnet dabei die höchsten Wachstumsraten. Die Anzahl der Angehörigen soll sich bis 2030 ungefähr verdoppeln. Das ist ein überschaubarer Zeitrahmen. Davon sollte Ping An Insurance profitieren, da der Versicherungsbedarf mit der Mittelschicht wächst. Deshalb sehen die Zukunftsprognosen für den Versicherer rosig aus.

Die Umsätze sollen rasant ansteigen und so auch die Gewinne. Von den vorgestellten China Aktien ist Ping An am spekulativsten. Aber es ist reichlich Fantasie vorhanden und die Umsatzentwicklung verläuft positiv.

 

Rechtlicher Hinweis: Jegliche Informationen in diesen Beitrag dienen nur der Information und stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit der Inhalte übernommen, sie können komplett falsch sein.