Aktien-Analyse: Ist die GOOGLE AKTIE 2019 (Alphabet) ein Kauf?

Jan 21, 2019 | Aktienanalysen vom Teufel, Höllenpresse | 0 Kommentare

Liebe Finanzmenschen,

willkommen zu Luzifers Aktienanalysen!

Heute sehen wir uns die teuflisch interessante Google Aktie an – auch bekannt als Alphabet. Hier erfährst du, ob sich ein Investment für dich lohnen kann!

Schau dir diesen Beitrag als Video an:

 Ich analysiere eine Aktie in drei Schritten: Sicherheit, Wachstum und Zukunft. Aus diesen drei Punkten erstelle ich eine Prognose. Dabei sehe ich mir für die Aktie relevante Kennzahlen an. Ich nutze diese Kennzahlen auch für meine eigenen Investments.

1. Sicherheit

– Geschäftsmodell

Beim Punkt Sicherheit sehe ich mir zuerst das Geschäftsmodell an.

Ich würde nur in ein Unternehmen investieren, das ich zu 666 % verstehe. Bei Google ist das einfach. Möchtest du dich informieren, tippst du das Keyword in die Suchmaschine ein. Der Begriff »googeln« hat es sogar in den Duden geschafft. Die Suchmaschine ist das Zugpferd von Alphabet.

Aber wie genau lässt sich damit Geld verdienen?

Sagen wir, du möchtest graue Plüschdecken verkaufen.

Verkauf

Da kein Kunde deinen Shop kennt, machst du auch keine Umsätze. Du musst Werbung schalten, um deine Zielgruppe auf deinen Onlineshop aufmerksam zu machen. Das geht ganz bequem über Google. Dafür suchst du dir zuerst einen passenden Suchbegriff aus. Nehmen wir „kuschelige Plüschdecken“. Tippt eine Person diesen Begriff in Google ein, erscheint dein Onlineshop direkt über den Suchergebnissen. Klickt der Kunde auf deine Anzeige, musst du Google eine paar Cent für diesen Klick bezahlen. Aber es lohnt sich für dich! Denn du verkaufst vielleicht deine Plüschdecken.

Zusätzlich gibt es weitere Geschäftsbereiche wie Android, mit dem integrierten Google Play, oder Google Cloud. Alphabet produziert auch Hardware-Produkte wie sein Smartphone Google Pixel. Das Google-eigene Betriebssystem Android hat den größten Anteil im Mobilmarkt mit 85%!

Ein kurzer Steckbrief zu Alphabet:

→ Was macht die Firma?
Werbung + weitere Geschäftsbereiche wie Google Cloud, Google Play und Hardware, um sich unabhängiger von einem Segment zu machen
→ Verständliches Geschäftsmodell?
Ja
→ Burggraben vorhanden?
Im Hauptgeschäftsbereich: Ja (basierend auf der Marke) – oder kennst du jemanden, der ernsthaft Suchmaschinen wie DuckDuckGo nutzt?

– Eigenkapitalquote

Unter der Eigenkapitalquote versteht man die eigenen finanziellen Mittel des Unternehmens. Eine Quote von über 30 % gilt als sehr sicher.

Bei Google schwankt sie um 80 % herum.

Eigenkapitalquote AlphabetIn dieser Disziplin schneidet Alphabet vorzüglich ab. 

– Konkurrenz

Wenn ich nach Konkurrenz googele, sehe ich aktuell keine Alternativen. Das Wort „googeln“ hat es in unseren allgemeinen Sprachgebrauch geschafft. Von DuckDuckGoen oder Bingen habe ich bisher noch nie gehört. Ich denke, das sagt alles zur Konkurrenz. Das Erfolgsrezept von Google ist, dass die Suchmaschine konstant fortentwickelt wird. Der Algorithmus wird laufend angepasst und ist technisch weit der Konkurrenz voraus. Ein richtiger Burggraben eben!

Wichtige Konkurrenz besteht in Amazon und Facebook. Google wird nicht gebraucht, wenn die Leute direkt nach den Produkten in den Shops suchen. Amazon ist mittlerweile die zweitgrößte Suchmaschine. Facebook bietet ebenfalls PPC Werbeanzeigen an. Reddit, das größte Forum der Welt, ebenso. Der Rückschluss: Werbende könnten sich vermehrt für diese Konkurrenz entscheiden.

– KBV

Das KBV beschreibt das vom Verhältnis vom Kurs zum Buchwert. Je höher der Wert, desto teurer das Unternehmen.

Ein KBV von unter 1 gilt als günstig.

KBV Alphabet Aktie

Alphabet ist den letzten 10 Jahren um 4 herum geschwankt. Nach klassischer Definition ist das teuer, aber das Unternehmen ist ein Wachstumswert. Außerdem gab es einen regelrechten Hype um die vier Fang-Aktien. Daher sehe ich das KBV als weniger relevant an.

Bei Wachstumswerten wende ich bevorzugt das PEG-Ratio an. Übersetzt heißt es Kurs-Gewinn-Wachstums-Verhältnis. Ein Wert von unter 1 gilt als günstig.

PEG Ratio Google Aktie

Aktuell liegt es bei 1,4 herum. Im Vergleich zu den letzten Jahren ist das preiswert. Um 1 herum notierte das Unternehmen zuletzt zur Finanzkrise und in den Folgejahren. Da Alphabet ein solide wachsendes Unternehmen mit einem relativ stabilen Burggraben ist, gestehe ich der Aktie ein höheres PEG zu.

2. Wachstum

– Umsatzentwicklung

Die Umsätze konnten in mehr als 10 Jahren konstant gesteigert werden.

Umsatzentwicklung Google Aktie

Zuletzt gab es einen regelrechten Umsatzschub. Ich erwarte, dass sich diese Entwicklung fortsetzt, da Alphabet viel Geld in andere Geschäftsbereiche investiert. Die Abhängigkeit zur Suchmaschine soll langfristig abnehmen.

– Gewinnentwicklung

Neben den Umsätzen müssen auch die Gewinne stimmen.

Hierfür sehen wir uns das EBIT, also den Gewinn vor Zinsen und Steuern an.

Es liegt ein langfristiger und konstanter Aufwärtstrend vor. Die Erträge entwickeln sich in eine positive Richtung.

– EBIT-Marge

Schauen wir ein bisschen tiefer in die Gewinne.

Die EBIT-Marge zeigt uns die prozentuale Ertragskraft eines Unternehmens. Einfach gesagt: Wie viel Umsatz war für den Gewinn notwendig? Über 15 % sprechen für eine hohe Rentabilität des Betriebes.

EBIT Marge Google

Alphabet weist konstant über 20 % auf, was sehr positiv ist.

– Dividendenentwicklung

Alphabet zahlt keine Dividende, was für konservative Sparer ein Minuspunkt ist. Anleger kaufen die Aktie vor allem wegen dem Wachstum.

Oft sind Aktienrückkäufe aber besser als Dividenden. Bei Apple war das einer der Haupttreiber für den Kurs der letzten Jahre. Alphabet hat 2015 einen Aktienrückkauf angekündigt, der den Kurs damals um rund 10 % beflügelt hat.

3. Zukunft

– Fantasie

Generell steht es wunderbar um Alphabet. Umsätze und Gewinne steigen, was auch die Anleger sehen. Allerdings ist der Suchgigant keine unbekannte Wachstumsaktie mehr. Das Unternehmen ist erwachsen geworden.

Im Gegensatz zu Tesla mit Elon Musk gibt es keine Galionsfigur, die Otto Normalsparer bekannt ist. Die braucht es aber nicht, da Alphabet vor allem von Google lebt.

Ein Risiko durch die Konkurrenz sehe ich aktuell nicht. Einzig Amazon macht Alphabet zu schaffen, da immer mehr Nutzer dort direkt nach Produkten suchen. Das senkt die Umsätze, da weniger Unternehmen ihre Werbung bei Google buchen. Darauf gehe ich in meiner Unternehmensanalyse zu Amazon näher ein.

Unter dem Strich kann Google langfristig wachsen. Als Innovationsmotor sehe ich die Aktie jedoch nicht. Auch in Zukunft wird die Suchmaschine die Geschäftsbasis bilden.

– Charttechnik

Der langfristige Chart ist hübsch anzusehen.

langfristiger Chart Alphabet

Als Anleger sollte man sich davon nicht blenden lassen, da auch eine rasante Talfahrt möglich ist. In den letzten 10 Jahren konnte die Aktie um mehr als 400 % steigen. Damit schlägt Alphabet die Hightech-lastige NASDAQ.

Indizes Vergleich Alphabet

DAX und Dow Jones haben auch das Nachsehen. Allerdings haben sich viele Unternehmen mit IT-Background ähnlich gut entwickelt. Daher werte ich die Volatilität als normal. Der Kurssprung stört meinen Schlaf nicht.

Kurzfristig konnte Alphabet den Negativtrend überwinden.

Chartanalyse Google/Alphabet AktieNun geht es darum, über die gelbe 200-Tage-Linie zu kommen. Die Linie ist für Charttechniker enorm wichtig. Schafft es Alphabet über diese Linie, wäre das ein positives Zeichen. In der Nähe lauert auch ein Widerstand bei 1.150 USD herum. Schafft es Alphabet nicht über diese Marke, könnte der Kurs wieder fallen. Im Chart habe ich für dich einige weitere wichtige Punkte eingezeichnet, an denen stärkere Kursreaktionen möglich sind.

Zusammenfassung

Für wen eignet sich die Google Aktie 2019?

Defensive Sparer ✬ ✬ ✬

Alphabet zahlt keine Dividende, was Sparer stören dürfte. Die Aktie ist eher volatil. Das gilt aber für die ganze Branche. Wer eher Festgeld oder Anleihen gewohnt ist, könnte bei Kurssprüngen von über 5 % am Tag Kopfschmerzen bekommen. Daher habe ich 3 Sterne für Sparer vergeben. Sparer sollten sich Google eher als kleine Wachstumsposition ins Depot legen.

 

Apropos Depot: Du solltest auf keinen Fall mehr als 5 Euro pro Trade zahlen! Teure Orderkosten fressen deine Ersparnisse. Aber nun zurück zu Alphabet.

 

Ausgewogene Investoren ✬ ✬ ✬ ✬ ✬

Die Aktie ist bestens für ausgewogene Investoren geeignet. 5 Sterne gibt’s von mir! Das Geschäftsprinzip ist klar verständlich. Gewinne und Umsätze steigen langfristig an, zudem besteht ein Burggraben, der auf dem Markennamen und technologischen Vorsprung beruht. Ich sehe die hohe Ertragskraft als großen Pluspunkt an. Langfristig ist Alphabet durch ein starke Eigenkapitalquote abgesichert. Das Marktumfeld ist momentan aber nervös, daher sind kurzfristige Verluste möglich. Bei einer langfristigen Anlagedauer von über 5 Jahren bin ich positiv gestimmt.

 

Spekulative Anleger ✬ ✬ ✬ ✬

Spekulative Anleger können die starken Bewegungen der Aktie nutzen. Du kannst auf den Wellenbewegungen reiten. Mit extrem schwankenden Cannabis-Aktien sind die Bewegungen aber nicht vergleichbar. Google ist keine Zockeraktie, sondern ein seriös wirtschaftendes Unternehmen. Wegen dem sicheren Geschäftskonzept sehe ich Alphabet nicht als extrem spekulativ an. Alphabet steht fest mit beiden Beinen im Markt und wird so leicht nicht gestürzt werden können, dennoch sind die Bewegungen für spekulative Trader interessant, daher 4 Sterne.

 

Wir haben bei Alphabet also:

  • steigende Umsätze und Gewinne,
  • eine verführerische Eigenkapitalquote
  • sowie einen relativ stabilen Burggraben.

deine Aktientipps

Mich interessiert:

Wie ist deine Meinung zur Alphabet/Google Aktie 2019?

🔥